Arbeitsweise

Die Kalisto Musikschulen setzen sich mit ihren Mitarbeitern dafür ein, dass sich der Musikunterricht in erster Linie an den musikalischen Bedürfnissen der Schüler orientiert, in zweiter Linie an den Leistungsansprüchen der Lehrer.

Musik wirkt unmittelbar auf die Gefühle, so dass beim musikalischen Lernen einfühlsame Begeisterung wesentlich ist! Gefühlloser Druck sollte unterbleiben. Auf kaum einem Gebiet ist es daher so wichtig wie in der Musik, fachliche Ausbildung nicht mit Leistungsdenken, sondern mit Selbstachtung zu vermitteln. Damit Freude am Musizieren und sichere Beherrschung des Instruments zusammenkommen, braucht der Schüler eine vertrauensvolle Atmosphäre, in der er sich am Instrument üben und ausdrücken kann. Sie geht davon aus, wie der Lehrer mit sich selbst umgeht.

Für den Lehrenden bedeutet das, wachsame Selbstannahme zu üben und sich selbst genügend um seine musikalischen Bedürfnisse zu kümmern.

Das Ziel des Unterrichts ist es, lebenslange Freude am Musizieren zu fördern und zu bewahren.

Das Prinzip Selbstachtung, ausgehend von der wohlwollenden Selbstbefragung, wurde von Uwe Friedemann seit 1984 erforscht und ist in seinem Buch Selbstachtung – Sind Herzensfragen zukunftsweisend? veröffentlicht. Eine Einführung finden Sie hier.