Atem und Bewegung

Atem und Bewegung stehen in einem tiefen Wechselspiel miteinander. Aus der Erfahrungswissenschaft sind zwei gegensätzliche Typen bekannt:
Der eine kommt über den Atem zur Bewegung, der andere über die Bewegung zum Atem.
Störungen in diesem Gefüge bedeuten Verminderung der Leistungsfähigkeit, psychische Labilität und nachlassende Lebensfreude.
Mit sanften Übungen in Verbindung mit Musik ist es möglich, hier Ausgleich zu schaffen und der ursprünglichen Natur gerecht zu werden.
Nicht nur Musiker profitieren davon, doch für sie ist es besonders wichtig, typgerecht tätig zu sein.